Skip to content

Energiesparen mit Glas

Ihre Vorteile:

Ersetzen Sie Ihr Glas oder auch ganze Fenster von

gestern durch moderne Elemente von heute!

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Sie schonen Ihren Geldbeutel

    Drastisch verringerte Heizkosten machen sich schnell bemerkbar

  • Sie erhöhen Ihre Wohnqualität

    Durch höhere Oberflächentemperaturen vermeiden moderne Wärmedämmgläser Kältezonen am Fenster

  • Ihre Umwelt dankt Ihnen stark reduzierte CO2-Emissionen

  • Der Austausch ist problemlos

    Wenn die Fensterrahmen noch intakt sind, kein Schmutz, kein Umbau, Glas raus – Rahmen bleibt

  • Sie erhalten Geld vom Staat für die Erneuerung

    Haben Sie noch Glas von gestern in Ihren Fenstern? Bei Fragen, stehen wir Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung.

 

 


Sie schonen Ihren Geldbeutel
Wenn Sie Ihr Glas von gestern durch Glas von heute ersetzen, sparen Sie pro Quadratmeter Fensterfläche rund 20 Liter Heizöl ein – und damit bares Geld! Zugleich reduzieren Sie die Umweltbelastung durch CO2.

 


Sie erhöhen Ihre Wohnqualität
Bei einem Isolierglas von gestern ist bei Kälte die innere Oberflächentemperatur der Scheibe weitaus geringer als die Heiztemperatur im Raum, erst recht bei einem Einfachglas. Dadurch entsteht nicht nur Kondenswasser, sondern auch ein kalter Luftzug in Fensternähe. Bei modernem Glas tritt dieses Problem nicht auf: 
kein Luftzug – keine Kältestrahlung – kein Kondenswasser – mehr Wohnkomfort


Warum Energie sparen mit Glas?
Die CO2-Belastung unserer Umwelt ist zu groß. Die Natur wehrt sich mit immer mehr Katastrophen über dem gesamten Erdball. Wir alle können helfen, CO2 zu vermeiden.
Einer der Umweltsünder sind unsere Fenster, die vor 1995 montiert wurden. Der Rahmen ist oftmals durchaus in Ordnung, aber das Glas ist energetisch schlecht und überholt. Es muss in ca. 70 % des gesamten Wohnungsbestandes Deutschlands ausgetauscht werden

 


Der Austausch ist problemlos. Wie geht das?
Gute Argumente für den Fensteraustausch gibt es genug. Viele Hausbesitzer scheuen dennoch diese Maßnahme, weil sie „Umbau“ unmittelbar mit „Schmutz“ und „Aufwand“ assoziieren. Den Austausch eines Fensters kann der Fachbetrieb heute aber so durchführen, dass Schmutz und Aufwand sich im Rahmen halten: Das alte Fenster lässt sich so präzise aus der Wand entfernen, dass der anschließende Aufwand für das Beiarbeiten von Putz und Tapete überschaubar bleibt.
Wenn lediglich ein unbeschichtetes Isolierglas ersetzt werden soll und der Rahmen noch intakt ist, kann man das neue Wärmedämmglas sogar in den vorhandenen Rahmen einsetzen. Der Glasverarbeiter öffnet den Rahmen, holt die alte Isolierglasscheibe heraus, setzt fachmännisch das Wärmedämm-Isolierglas ein und schließt den Rahmen wieder. Diese Arbeitsschritte nehmen bei einem Kunststoffrahmen nur 20 bis 30 Minuten in Anspruch. Auf diese Weise kann also das Umglasen eines Einfamilienhauses innerhalb nur eines Arbeitstages abgeschlossen sein.


Geld vom Staat

Grundsätzlich hat mittlerweile unser Staat – und viele andere Staaten mit ihm – ein großes Interesse an Modernisierungsmaßnahmen, die den CO2-Ausstoß reduzieren.
Daher unterstützt die Bundesregierung die Modernisierung von Gebäuden zum Beispiel mit dem „CO2-Gebäudesanierungsprogramm“ über attraktive Kredite zu günstigen Konditionen und neuerdings auch mit direkten, nicht zurückzuzahlenden Zuschüssen. Die Abrechnung erfolgt über die KfW, die Kreditanstalt für Wiederaufbau, der für diese Maßnahmen bis 2009 5,6 Mrd. € zur Verfügung stehen. Aber auch die einzelnen Bundesländer sowie regionale Versorger bieten Förderprogramme. Und selbst die Arbeitsleistung – ohne Materialkosten – Ihres Handwerkers ist bis zu 6.000 € mit 20 % von Ihrer Steuer abzugsfähig. Fragen Sie Ihre Hausbank nach der Vielzahl von Fördermöglichkeiten im Zuge energetischer Gebäuderenovation.

Weitere online-Informationen erhalten Sie bei:

Beispiel:   
Handwerkerlöhne 
im Jahr 
€ 5.000,-
19 % MwSt 
auf Lohn  
€ 950,-
Basis des 
Steuerabzuges  
€ 5.950,-
20 %iger 
Steuerabzug
 
€ 1.190,-